"Wege entstehen dadurch, dass man Sie geht" (Kafka)


Fallsupervision:

Hier werden konkrete berufliche Anliegen und Problemstellungen bearbeitet. Die eigene Rolle und Arbeitsweise kann reflektiert werden und mit Hilfe von zahlreichen Methoden, die  mit den Ressourcen des Teams arbeiten, können neue Handlungsspielräume eröffnet werden. Die Fallsupervision arbeitet mit den eingebrachten Fällen auf der inhaltlichen Ebene, aber auch mit dem/ der Supervisant*in in der jeweiligen Arbeitsrolle. Fallsupervision dient der Qualitätssicherung und der Psychohygiene, weil sie neue Handlungsmöglichkeiten und Perspektiven eröffnet.


Einzelsupervision/- coaching:

Wenn Sie sich als Einzelperson außerhalb des Teams Unterstützung bei beruflichen Themen wünschen, kann in der Einzelsupervision die eigene Arbeitshaltung oder Arbeitsweise, Anteile an Konflikten oder die Rolle im Team gemeinsam angeschaut werden. Dies dient der Selbstreflektion, der Psychohygiene und der Prophylaxe von Burnout und kann neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten eröffnen.


Teamsupervision/ Gruppensupervision:

In der Teamsupervision geht es darum, Potentiale des Teams zu nutzen, Ressourcen zu aktivieren, Kommunikation und Austausch (wieder) in Fluss zu  bringen, Konflikte innerhalb des Teams zu lösen, sowie Umstrukturierungen oder Krisen erfolgreich zu bewältigen.  

Die Teamsupervision befasst sich mit Kommunikation und Konflikten, Rollen und Zuständigkeiten und den dynamischen Prozessen innerhalb eines Teams.


Der systemische Ansatz:

Was ich anschaue wird größer“ nach dieser Haltung lenkt der systemische Ansatz die Aufmerksamkeit auf die Ressourcen, die Zukunftsentwürfe und Wachstumsmöglichkeiten in der jeweiligen Situation.

Der oder die zu Beratende wird dabei immer im Kontext des jeweiligen Systems betrachtet, so dass auftretende Probleme nicht als Ausdruck einer Persönlichkeit, sondern als Zusammenspiel verschiedener Faktoren gesehen werden. Diese Faktoren werden in Mustern und Kommunikationsabläufen sowie in dynamischen, zwischenmenschlichen Prozessen gesucht.

Die systemische Supervision steht dem Ergebnis der Beratung neutral gegenüber. Experte/Expertin ist der oder die zu Beratende. Mit Impulsen wird dabei der Prozess in einem  konstruktiven Rahmen unterstützt.